Aktuelles

Ulmer Schulen kehren vor den Pfingstferien nicht in den Wechselunterricht zurück!

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, liebe Ausbildungsbetriebe,


das Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass für eine Rückkehr zum Wechselunterricht die Sieben-Tage-Inzidenz von 165 an fünf aufeinander folgenden Werktagen unterschritten werden muss. Am übernächsten darauffolgenden Tag tritt dann die Untersagung des Wechselunterrichts außer Kraft (§ 28b Abs. 3 IfSG). Sofern die Rückkehr zum Wechselunterricht nach dem Ablauf dieser Frist aus schulorganisatorischen Gründen nicht unmittelbar möglich ist, können die Schulen eine Übergangsfrist von bis zu drei Tagen in Anspruch nehmen.


Aufgrund der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz von 209 für den Stadtkreis Ulm (Stand: Dienstag, 11. Mai 2021, 16 Uhr) könnten je nach Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz und der dann erforderlichen „ortsüblichen“ Bekanntgabe durch das Gesundheitsamt in den nächsten Tagen lediglich ein bis zwei Tage Wechselunterricht angeboten werden, bevor dann am 24. Mai 2021 der Pfingstmontag den Auftakt für die Ferien macht. Dies würde sich insbesondere aus schulorganisatorischer Sicht schwierig gestalten.


Die Stadt Ulm hat deshalb gemeinsam mit den geschäftsführenden Schulleitungen der Ulmer Schulen, dem Staatlichen Schulamt Biberach und dem Regierungspräsidium Tübingen (Abteilung 7) beschlossen, dass die Ulmer Schulen vor den Pfingstferien nicht in den Wechselunterricht zurückkehren und dafür die Übergangsfrist in Anspruch nehmen. Ausgenommen davon sind die geltenden Regelungen für die Abschlussklassen.


Mit dieser Entscheidung und deren frühzeitiger Bekanntgabe möchten die beteiligten Behörden Klarheit für das Schulpersonal, für die Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Ausbildungsbetriebe schaffen.


Wir wünschen Ihnen ein erholsames verlängertes Wochenende und unseren Prüflingen weiterhin viel Erfolg in den Prüfungen nächste Woche


Ihr Schulleiter
Lorenz Schulte

UNTERRICHT AB DEM 26.04.2021 – KEINE WEITERE SCHULÖFFNUNG AN DER FSS GEMÄSS DER BUNDESNOTBREMSE

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, liebe Ausbildungsbetriebe,

das Kultusministerium hat heute die Schulen über die Auswirkungen der Bundesnotbremse auf den Schulbetrieb informiert. Maßgebliche Änderung ist, dass der Inzidenzwert für die Umstellung auf Fernunterricht von 200 auf 165 abgesenkt wird. Das Gesundheitsamt des Alb-Donau-Kreises, das auch für den Stadtkreis Ulm zuständig ist, hat heute die Überschreitung der Inzidenz 165, die ab dem 24. April 2021 gilt, festgestellt.

Das bedeutet, dass nächsten Montag, am 26.04.2021, der Präsenzunterricht an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule nicht aufgenommen werden darf. Ausnahmen von dieser Regelung sind wie in den vergangenen Wochen die Abschlussklassen sowie besondere Lerngruppen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Kultusministerium - 2021-04-23 Auswirkungen der Bundesnotbremse auf den Schul- und Kitabetrieb in Baden-Württemberg (km-bw.de)

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ihr Schulleiter
Lorenz Schulte

Schulbetrieb nach den Osterferien ab 12.04.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Ausbildungsbetriebe,

am 01.04.2021 unterrichtete das Kultusministerium alle Schulen im Land mit dem Schreiben zum Schulbetrieb nach den Osterferien (1. April 2021, PDF) ab 12.04.2021. Nachfolgend finden Sie die Erläuterungen, die den Schulbetrieb an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule betreffen:

In der Woche vom 12. bis 18.04.2021:

Der Schulbetrieb findet statt, es gibt keine Schulferienverlängerung.

Es findet kein Präsenzunterricht, kein Wechselunterricht und es finden keine schulischen Veranstaltungen statt.

Als Ausnahmen erhalten alle Schülerinnen und Schüler, die vor Prüfungen zu einem allgemeinen oder Berufsabschluss stehen, weiterhin Wechselunterricht nach Festlegung der Schulleitung. Das heißt, dass der Unterricht an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule als Präsenz- und Wechselunterricht wie vor den Osterferien in den bisher benannten Abschlussklassen und besonderen Lerngruppen fortgeführt wird. Der Präsenzunterricht ist dabei nicht auf die Prüfungsfächer beschränkt. Sport findet nur zur Vorbereitung auf die fachpraktische Prüfung statt.

Alle anderen Klassen erhalten wie bisher Fernunterricht!

Über den 18.04.2021 hinaus gilt, dass die Präsenzpflicht der Schülerinnen und Schüler ausgesetzt bleibt. Der weitere Schulbetrieb ist jedoch noch zu beschließen und kann abhängig von der Inzidenzlage auch einen Wechselbetrieb in allen Klassenstufen und Schularten sowie eine Anpassung der Teststrategie beinhalten.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest sowie erholsame Ferien. Bleiben Sie gesund.

Ihre Schulleitung
Lorenz Schulte

Vorgabe medizinischer Masken

In vielen Lebensbereichen, auch im öffentlichen Personenverkehr, ist das Tragen medizinischer Mund-Nasen-Bedeckungen bereits etabliert. Solche medizinischen Masken sind nicht nur FFP-2 oder KN95 Masken, sondern auch sog. „OP-Masken“, die in der Regel aus mehreren Lagen Stoff oder Baumwolle bestehen und deren äußere Schicht flüssigkeitsabweisend ist.

Eine entsprechende Verpflichtung, solche medizinischen Masken zu tragen, wurde nun auch für alle Schulen in die Corona-Verordnung aufgenommen und gilt ab dem 22.03.2021.

Die bisher eingeführten Regelungen für den Unterricht im Wechselbetrieb zwischen Präsenz- und Fernunterricht sowie für den Fernunterricht bleiben an der FSS bestehen, um einen Mindestabstand zu und zwischen den Schülerinnen und Schüler zu gewährleisten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihr Schulleiter
Lorenz Schulte

Öffnung der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule im Wechselunterricht für die Abschlussklassen und für besondere Lerngruppen zum 22. Februar 2021

Das Kultusministerium informierte am 11. Februar 2021 alle Schulen, dass die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, ab dem 22. Februar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht unterrichtet werden. Gemäß den Ausführungsbestimmungen des Kultusministeriums entscheiden die beruflichen Schulen dabei selbst über den Umfang des Präsenzangebots, das nicht über eine Anwesenheit von 50 % der Schülerinnen und Schüler an der Schule hinaus gehen darf.

Aktuell wird für die Abschlussklassen sowie für besondere Lerngruppen an der FSS ein Konzept zur schrittweisen Einführung des Wechselunterrichts unter Pandemiebedingungen erarbeitet.

Detaillierte Informationen erhalten Sie nach Aschermittwoch direkt über Ihre Abteilungsleitungen bzw. über Ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Ich wünsche Ihnen erholsame Tage über die Winterferien und bleiben Sie gesund.
Ihr Schulleiter, Lorenz Schulte

Schulbetrieb an der FSS ab 18.01.2021 - Kein Präsenzunterricht in allen Schularten und Bildungsgängen bis Ende Januar 2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Ausbildungsbetriebe,

am 14.01.2021 haben Herr Ministerpräsident Kretschmann und Frau Kultusministerin Dr. Eisenmann beschlossen, dass aufgrund steigender Infektionszahlen entgegen der ursprünglichen Planung Kitas und Grundschulen nächste Woche nicht geöffnet werden. Damit sind auch die Pläne der FSS, ab dem 18.01. für die Abschlussklassen Präsenzunterricht in Wechselform anzubieten, hinfällig.

Kultusministerium - 2021-01-14-Stellungnahme-Schul-Kitaschließungen (km-bw.de)

Dies bedeutet nun konkret, dass alle Schülerinnen und Schüler in allen Klassen, einschließlich der Abschlussklassen, an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule vom 18.01.2020 bis 30.01.2020 weiterhin ausschließlich Fernunterricht erhalten. Hierfür wird in der Regel das Lernmanagementsystem Moodle sowie das Videokonferenzsystem BigBlueButton eingesetzt.

Die Regelungen für die Ausgabe der Halbjahreszeugnisse, der Halbjahresinformationen und der Zeugnisse in den Kursstufen sowie zu den Klassenarbeiten erfragen Sie über Ihre Fachlehrerinnen und Fachlehrer bzw. über Ihre jeweilige Abteilungsleitung.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Schulleitung
Lorenz Schulte

Unterricht ab dem 19.04.2021 – Keine weitere Schulöffnung an der FSS – Inzidenz > 200

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern, liebe Ausbildungsbetriebe,

in den letzten Tagen ist die 7-Tages-Inzidenz in Ulm stetig angestiegen. Heute Abend liegt der vom Landratsamt Alb-Donau-Kreis ermittelte Wert bei 202.

Es ist anzunehmen, dass dieser Wert auch in den nächsten Tagen weiter zunimmt. Ab dem 19. April hatten wir vorgesehen, alle Klassen im Wechselunterricht bzw. in Präsenz zu beschulen, sofern die Inzidenz dies zulässt. Laut den Vorgaben des Kultusministeriums erfolgt jedoch in Stadt- und Landkreisen mit einer 7-Tages-lnzidenz von über 200 weiterhin Fernunterricht.

Die Ulmer Schulleitungen der beruflichen Schulen haben sich heute Abend dahingehend verständigt, ab dem 19. April nicht weiter zu öffnen. Die Nicht-Abschlussklassen bleiben daher vorerst weiter im Fernunterricht. Die Abschlussklassen und die besonderen Lerngruppen bleiben wie bisher im Präsenz- bzw. im Wechselunterricht.

Sofern die 7-Tage-Inzidenz 5 Werktage in Folge wieder unter 200 sinken sollte, nehmen wir den Wechsel- bzw. den Präsenzunterricht wie ursprünglich geplant für alle Klassen auf.

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Ihr Schulleiter

Osterferien und Unterricht nach Ostern

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Ausbildungsbetriebe,

nach dem Treffen vom 29.03.2021 des Ministerpräsidenten und der Kultusministerin mit Repräsentantinnen und Repräsentanten der Schulen und des erweiterten Schulbereichs bleibt einstweilen offen, in welchem Umfang Schulöffnungen nach den Osterferien für Präsenz- bzw. Wechselunterricht erfolgen. Sobald der Schulleitung hierzu gesicherte Kenntnisse vorliegen, werden diese Informationen auf dieser Homepage der Schule eingestellt sowie alle Schülerinnen und Schüler per E-Mail über unser Lernmanagementsystem Moodle informiert. Wir bitten Sie deshalb von weiteren Nachfragen an der Schule abzusehen.

Wir wünschen Ihnen trotz aller Corona bedingten Belastungen ein frohes Osterfest sowie erholsame Ferien.

Bleiben Sie zuversichtlich und vor allem gesund.

Ihre Schulleitung
Lorenz Schulte

Weitere Öffnungsschritte der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule

Mit der Information des Kultusministeriums vom 5. März 2021 gelten für die Abschlussklassen weiterhin bis zu den Osterferien 2021, also bis zum 30.03.2021, die bisher bestehenden Regelungen. Die Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr ihre Abschlussprüfungen ablegen, werden seit dem 22. Februar 2021 im Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht unterrichtet. Zudem werden auch unabhängig von der Klassenstufe einzelne Schülerinnen und Schüler oder kleine Gruppen in den Präsenzunterricht einbezogen, wenn diese im Fernunterricht nicht oder nur sehr eingeschränkt erreicht werden können. Weitergehende und detaillierte Informationen zu den Einteilungen in die Gruppen im Wechselunterricht erfahren Sie über Ihre Abteilungsleitungen bzw. Klassenleitungen.

Alle anderen Schülerinnen und Schüler werden zunächst weiterhin im Fernunterricht unterrichtet. Sofern es die Infektionslage zulässt, soll der Präsenzunterricht auf weitere Jahrgänge ausgeweitet werden.

Weiterhin gelten die Abstands- und Hygieneregeln an der Schule sowie die Pflicht zum Tragen einer mindestens nicht-medizinischen Alltagsmaske oder einer vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung auf den Begegnungsflächen der Schule sowie im Unterricht.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Schulleitung
Lorenz Schulte

Schulbetrieb an der FSS ab 01.02.2021 - kein Präsenzunterricht in allen Schularten und Bildungsgängen bis 21.02.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Ausbildungsbetriebe,

am 27.01.2021 haben sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann darauf verständigt, die zum 1. Februar 2021 geplanten Öffnungsschritte zu verschieben. Alle Schulen im Land bleiben zunächst bis zum 21. Februar 2021, also bis zum Ende der Faschingswoche, weiterhin geschlossen.

Die aktuelle Entscheidung beinhaltet, dass es an den Schulen zunächst mit Fernunterricht weitergeht. Die bisherigen Regelungen und Ausnahmen für die Abschlussklassen behalten dabei weiterhin ihre Gültigkeit. Von diesen Ausnahmeregelungen sollen die Schulen so zurückhaltend wie möglich Gebrauch machen.

Angesichts der weiterhin dynamischen Pandemielage bedauert es die Landesregierung keine langfristigen Pläne zur Verfügung stellen zu können. Doch in der aktuellen Situation bleibt keine andere Möglichkeit, als kurzfristig zu handeln und falls erforderlich auch bereits gefasste Pläne zu ändern.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ihre Schulleitung
Lorenz Schulte

Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Vertreterinnen und Vertreter unserer Ausbildungsbetriebe,

die Ministerpräsidentenkonferenz hat am 5. Januar 2021 beschlossen, die bundesweiten Corona-Einschränkungen bis Ende Januar 2021 zu verlängern. Das Kultusministerium informierte heute Nachmittag die Schulen über den Schulbetrieb nach den Weihnachtsferien.

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2021-01-06-Regelungen-Schulbetrieb-nach-Weihnachtsferien

Demnach wird die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule ab dem 11. Januar 2021 bis Ende Januar 2021 vorerst in allen Klassen keinen Präsenzunterricht sondern ausschließlich Fernunterricht durchführen.

Ab dem 18. Januar 2021 ist abhängig von der Infektionslage ergänzend zum Fernunterricht wieder die Einführung eines Fern- und Präsenzunterrichts in den Abschluss- und Prüfungsklassen vorgesehen. Hierzu gehören alle Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2020/21 eine Abschlussprüfung ablegen, mit Ausnahme der dualen Berufsausbildung, der berufsvorbereitenden Bildungsgänge und den einjährigen Berufsfachschulen. In diesen Klassen wird es weiterhin bis zum 31. Januar 2021 ausschließlich Fernunterricht geben.

Im Technischen Gymnasium haben die Jahrgangsstufen 1 und 2, also alle Schülerinnen und Schüler im Kurssystem der Klasse 12 und 13 je nach Infektionslage voraussichtlich wieder ab dem 18.01.2021 Fern- und Präsenzunterricht im Wechsel.

Weitere Informationen erhalten Sie wie gewohnt über unsere Schulhomepage der FSS und alle Schülerinnen und Schüler zusätzlich per E-Mail über Moodle auch zur Information Ihrer Eltern und Erziehungsberechtigten sowie für die Berufsschülerinnen und Berufsschüler zur Information Ihrer Ausbildungsbetriebe.

Mit freundlichen Grüßen

Lorenz Schulte
Schulleiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.